Berufswahlunterricht

Berufswahlunterricht (BWU) Stand:1.8.2014

2007 wurde der Berufswahlunterricht im Rahmen der Arbeitslehre an der MPS Dautphetal  eingeführt. Der Berufswahlunterricht wird in den Klassen 7 bis 9 in der Haupt- und Realschule mit jeweils einer Stunde pro Woche unterrichtet. Mit Hilfe eines von uns entwickelten Programms bereiten wir unsere Jugendlichen gezielt auf das Leben nach der Schule vor. Die Arbeit mit dem Berufswahlordner zieht sich durch alle Klassenstufen und dient zur Dokumentation des Berufswahlprozesses.

Der Berufswahlunterricht unterstützt die Jugendlichen in ihrer Berufsfindung und auch der eigenen Persönlichkeitsbildung. Dies ist ein Prozess, der sich über mehrere Jahre vollzieht. Er soll den Schülern  helfen, leichter eine Arbeitsstelle zu finden und sich im Berufsleben möglichst schnell und sicher zurechtzufinden.

Um dies zu erreichen, werden eigene Stärken und Fähigkeiten ermittelt und verbessert und das Selbstvertrauen gestärkt.

Im Rahmen des Berufswahlunterrichtes werden verschiedene Betriebe erkundet und die beobachteten Abläufe und Berufssparten aufgearbeitet.

Im Weiteren lernen die Jugendlichen verschiedene Berufe kennen und haben auch die Möglichkeit, diese im Rahmen der Berufsbildungsmesse mit Ansprechpartnern vom Fach genau zu beleuchten.

Ein Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) in Marburg stellt einen ersten Kontakt mit dem Arbeitsamt her. Hier können schon genauere Informationen zu offenen Stellen erkundet werden. Eine Berufsberatung steht ebenfalls regelmäßig in der Schule zur Verfügung.

In den beiden zweiwöchigen Praktika können die Schüler eigene Erfahrungen in der Berufswelt sammeln.

Die Jugendlichen werden im Berufswahlunterricht auf die Praktika vorbereitet und bereiten im Anschluss eine Präsentation vor, die sie im Klassenverband vortragen. Schüler geben im Anschluss an das Praktikum ihre Praktikumserfahrungen an Schüler weiter, indem einzelne Schüler ihre Praktikumspräsentationen jüngeren Jahrgängen im Klassenverband vorstellen. Ehemalige Schüler besuchen unsere Vorabschlussklassen und berichten von ihrer bisherigen Karriere und stehen für Fragen zur Verfügung.

Bei der Durchführung von Spiel das Leben werden in Rollenspielen realitätsnahe Situationen erzeugt, bei denen die Jugendlichen lernen, als erwachsener Mensch mit Geld und Zeit richtig umzugehen. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein der MPS Dautphetal wurde eine Schülerfirma aufgebaut, in der diverse Schulmaterialien verkauft werden. Die Schülerfirma wird von einer Arbeitsgruppe unter Anleitung einer Lehrkraft begleitet. Die Schüler (Arbeitsgemeinschaft) bekommen Einblick in logistische Abläufe eines betrieblichen Systems, wie z.B. An- und Verkauf von Ware und lernen Verantwortung zu übernehmen.

 

Die Mittelpunktschule Dautphetal kooperiert sehr eng mit dem BSJ (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V.) aus Marburg. So finden jedes Jahr verschiedene Aktionen und Projekte im Rahmen des Berufswahlunterrichtes statt:

-     Übung einer selbstständigen Orientierung und Mobilität mit Bahn und Bus in einer fremden Stadt. Betriebserkundung und Interview in Marburg. Dabei steht die selbstständige Suche einer möglichen Arbeitsstelle, telefonische Kontaktaufnahme und der Besuch eines Betriebes mit einem Interview im Vordergrund è City Bound

-     Bewerbercamp in Gladenbach-Weidenhausen über zwei Tage (mit Übernachtung). Dabei werden Kompetenztests durchgeführt und damit berufsbezogene Stärken ermittelt, die Teamfähigkeit gestärkt, die Kommunikationsfähigkeit gefördert, Verhaltensregeln bei Vorstellungsbesuchen geübt sowie Berufswünsche genauer betrachtet.

-     Übungen von Vorstellungsgesprächen in verschiedenen Situationen

 

Im März 2013 wurde das Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo 7 erstmals in der Jahrgangsstufe H7 in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft durchgeführt. In KomPo7 werden vor allem die Merkmale des Arbeits- und Sozialverhaltens der Teilnehmer überprüft (soziale, personale und methodische Kompetenzen). Ein Interessenstest sowie Selbsteinschätzungen der Teilnehmer bieten zudem eine Grundlage für ein an die Testung anschließendes Beratungsgespräch mit den Schülern und Eltern. Jeder Schüler bekommt einen individuellen Bericht, der im Berufswahlordner abgelegt wird.

 

Seit Sommer 2011 besteht eine Zusammenarbeit mit der beruflichen Schule in Biedenkopf. In der Klasse H8 findet der BWU- und Arbeitslehreunterricht im ersten Halbjahr in der Berufsschule in Biedenkopf statt. Die Schüler/innen lernen an einem Tag in der Woche (freitags) zwei verschiedene Berufsfelder kennen, in die sie sich zuvor eingewählt haben, und erfahren, was im Falle der Ausbildung auf sie zukommt.

 

Die Ergebnisse des Interessenstrukturtests (KomPo7) können eine Entscheidungshilfe für die Schüler darstellen, in welche Berufsfelder sie sich einwählen und einen näheren Einblick bekommen möchten.

Die Zusammenarbeit verfolgt besonders folgende Ziele:

·         S. sollen lernen, ihr Verhalten und ihre Stärken realistisch einzuschätzen

·         Orientierungshilfe bei der Berufswahl durch:

·         Interesse wecken durch Vorstellen verschiedener Berufe

·         eigenes Talent durch praktisches Tun entdecken         

·         Praxisbezug durch berufstypische Unterrichtsprojekte

·         Unterstützung bei der zielgerichteten Vermittlung von Praktikumsplätzen

·         Laufbahnberatung

·      Erleichterung des Übergangs zur Berufsschule

 

Darüber hinaus sind folgende Angebote fest in das Schulleben integriert:

-          Zusammenarbeit mit der Berufsschule im Jahrgang H8

-          Regelmäßige Sprechstunden des Berufsberaters in der Schule

-          Enge Zusammenarbeit mit den Firmen Heck & Becker, Elkamet und Roth Industries

-          Bewerbertraining in Zusammenarbeit mit den heimischen Kreditinstituten

-          Gespräche mit Vertretern von Handwerk und Industrie über die Anforderungen von Industrie und Handwerk an Schulabgänger

-          Information über Renten-, Sozial-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung durch Vertreter der entsprechenden Kassen

-          EDV-Ausbildung in den Klassen 5, 7, 8, 9, 10

-          Je nach Lehrerversorgung Aufstockung des Pflichtunterrichts

in der Sek.1 (Mathematik, Englisch oder Deutsch)

-          Betriebserkundungen bereits in Jahrgang 7,2

-          Praxisorientiertes Projekt (POP8) à Beginn 2. Halbjahr 2013/2014 in der Hauptschule 8

-          Schulverschönerungstag der Vorabschlussklassen (1. Durchführung im Juni 2013)

-          Teilnahme am Girls/Boys Day Klasse 7

-          Freiwillig Aktiv in Dautphetal

Unsere Schule hat im Juni 2014 zum ersten Mal eine dreitägige Projektwoche Berufsorientierung in den Vorabschlussklassen (R9, H8) durchgeführt. Unterstützt werden wir von unseren Kooperationspartnern (Roth Werke, Elkamet und Heck und Becker). Inhalte der Projektwoche sind Betriebserkundungen nach Interessenslage, Bewerbertraining (Vorstellungsgespräche simulieren) und Spiel das Leben. Näheres zu unseren Firmenpartnerschaften können Sie in einem extra Bericht auf unserer Homepage nachlesen.

Der Berufswahlunterricht stellt also ein vielfältiges Angebot rund um die Berufsvorbereitung dar und begleitet zahlreiche Projekte.


Übersicht über die Themen im Schulhalbjahr:

 

7.1       Wir lernen uns kennen, Stärken und Fähigkeiten, Ich: Selbstbild, Bedürfnisse & Problemlösen

7.2       Grundlagen und Betriebserkundung

8.1       Berufe kennen lernen (HS besucht die Berufsschule)

8.2       Das erste Praktikum und Bewerbungen (POP8 in Der Hauptschule)

9.1       Das zweite Praktikum und Bewerbungen

9.2       Kompetenzen stärken und Vorbereitung auf die Berufswelt Projektwoche Berufsorientierung

10.1     Individuelle Bewerbungsberatung